Das Interessanteste an diesem Job – Wieviel Du als Camgirl Geld verdienen kannst!

Wie in jedem anderen Job, erreichst Du auch hier Deine angestrebten Ziele nur mit Disziplin, Einsatz und Spaß an der Sache! Bringst Du den entsprechenden Einsatz mit und bist mit Herz und Engagement bei Dir Sache, wird sich letztendlich auch Dein Bankkonto freuen! Nicht wenige Camgirls bestreiten allein durch Camen ihren Lebensunterhalt. Zusätzliche Annehmlichkeiten, wie beispielsweise seine Zeit frei einteilen zu können und von zu Hause aus zu arbeiten, erhöhen die Attraktivität dieses Jobs noch um ein Vielfaches.

Erwarte aber nicht, dass Du mit dem Camgirljob gleich von der ersten Sekunde an sehr viel Geld verdienen wirst. Auch in diesen Job musst Du Dich einarbeiten. Lerne, Dich vor der Cam zu bewegen, lerne, wie Du die User möglichst lange im Webcamchat hältst, arbeite ständig an Dir und überlege, wie Du Dich stetig verbessern kannst. Das alles ist aber gar nicht so schwer, wie es sich im ersten Moment anhören mag und Du wirst sehen, dass Du sehr schnell in Deinem neuen Job Fuß fassen wirst!

Der monatliche Camgirlverdienst läßt sich pauschal nicht an einer bestimmten Summe festmachen. Dein Verdienst hängt von einigen Faktoren ab, die Du aber größtenteils selbst beeinflussen kannst. Wenn Du Deinen Job gut machst, sind nicht selten Einnahmen von mehreren tausend Euro im Monat möglich.

Neben dem eigentlichen Camen, stehen Dir weitere Möglichkeiten zum Geldverdienen offen. Einige davon – sowie Grundsätzliches zur Verdienststeigerung – habe ich nachfolgend einmal zusammengefasst:

Fülle Dein Camprofil vollständig aus!

Dein Camprofil ist Dein Aushängeschild und das, was die User als erstes von Dir sehen werden. Hinterläßt dieses einen ansprechenden Eindruck, wird der User garantiert auch Deinen Chat aufsuchen. Aus diesem Grund sollte Dein Camprofil schon etwas hermachen und vor allem mit ausreichend Fotos und kleinen Videoclips ausgeschmückt sein.

Nimm Dir die Zeit, auf alle Profilfragen ausführlich zu antworten und Dein Profil möglichst vollständig auszufüllen. Nichts ist für den User abtörnender, als ein – mit knappen Worten – lieblos „dahin geklatschtes“ Camprofil.

Auf Camportalen, wie Big7 und visit-x, kann man sehr umfangreiche und ausgefeilte Profile erstellen. Diese Möglichkeit solltest Du nicht ungenutzt lassen. Und mal ehrlich, auch wenn Du hierfür ein paar Stunden Deiner Zeit opfern musst, letztendlich wird es sich finanziell für Dich auszahlen und das sollte schon Ansporn genug sein! Ein bisschen Schummeln ist hierbei erlaubt. Möchtest Du zum Beispiel Deine reale Postleitzahl, oder Deinen richtigen Wohnort nicht preisgeben, so kannst Du problemlos eine Stadt bzw. Postleitzahl Deiner Wahl eintragen. Aber Vorsicht, achte darauf, dass Du Dich später im Usergespräch nicht verplapperst!

Auf mehreren Camportalen gleichzeitig senden!

Entscheidend hängt die Höhe Deiner Umsätze davon ab, ob Du nur auf einem Camportal, oder aber auf mehreren Camportalen gleichzeitig senden kannst. Für das gleichzeitige Senden auf mehreren Camportalen ist eine gute bis sehr gute Internetverbindung notwendig, sowie ein wenig Übung. Nach 1 – 2 Wochen wirst Du für Deine anfänglichen Schwierigkeiten aber nur noch ein müdes Lächeln übrig haben. Vor allem bietet das gleichzeitige Senden auf mehreren Camportalen den Vorteil, dass Du auf diese Weise eine höhere Anzahl an Usern erreichen kannst und sich folglich, fast ständig jemand in einem Deiner Chats befindet. Nur wenn ein User in Deinem Chat ist, tickt auch Deine Umsatzuhr!

Erotische Fotos und Videoclips über Dein Camprofil verkaufen!

Eine zusätzliche Verdienstmöglichkeit besteht darin, erotische Fotostrecken und Videoclips über Deine Camprofile zu veräußern. Fast alle Camportale, sowie Amateurcommunities, bieten dies an. So verdienst Du nicht nur Geld, wenn Du online bist, also vor der Cam sendest, sondern auch in den Zeiten, in denen Du offline bist und anderen Beschäftigungen nachgehst. Denn die eingestellten Fotos und Videoclips können rund um die Uhr von Deinen Usern erworben werden.

Beachte aber, dass die Fotos und Videoclips FSK18 – Inhalte aufweisen müssen. Andernfalls lassen sie sich nicht verkaufen bzw. werden von einigen Camportalen / Amateurcommunities erst gar nicht zum Verkauf freigeschaltet. Schließlich möchte der User für sein Geld gerne etwas sehen.

Geld verdienen durch Nachrichten schreiben!

Einige Livecam- und Amateurportale bieten sogenannte kostenpflichtige Nachrichtensysteme. D.h. der User muss für eine Nachricht, die er Dir schreibt, Geld bezahlen. Beantwortest Du im Gegenzug diese Nachricht, so erhältst Du hierfür als Provision, entweder einen bestimmten Prozentsatz dessen, was der User für diese Nachricht im Vorfeld bezahlt hat, oder aber einen vorab vom Camportal festgelegten Betrag.

Auf Big7 zum Beispiel kannst Du den Einzelpreis für Deine Nachrichten selbst festlegen! Die Preisspanne bewegt sich zwischen 0 Cent (also kostenlos) bis 1 Euro pro Nachricht. Generell ist Big7 ohnehin ein Portal, auf dem man mit dem Versand von Nachrichten gut Geld verdienen kann. Nicht wenige Camgirls verdienen mit dem Versand bzw. Empfang von Nachrichten mehr Geld als mit dem eigentlichen Senden vor der Cam. Provisionen von mehreren tausend Euro, allein nur durch den Nachrichtenchate von Big7, sind gar nicht mal so selten! Du siehst also, nicht immer musst Du auch vor die Cam, um gutes Geld zu verdienen!

Geld verdienen mit selbstgeschriebenen Sex-/Erotikgeschichten!

Ja, Du hast richtig gelesen! Wenn Du über eine anständige Portion Fantasie und Kreativität verfügst, so kannst Du Dein Geld auch mit dem Schreiben von Sexgeschichten verdienen! Amateurportale, wie die Amateurseite bieten diese Möglichkeit an.

0900-Service / Erotische Telefonhotline / Telefonsex

Livecamportale, wie visit-x, verfügen über ein weiteres, Geld einbringendes Feature: „Die 0900er-Chathotline“. Über eine kostenpflichtige  0900er Rufnummer, die auf Deinem Profil eingeblendet wird, kann Dich der User anrufen und während des Camchats mit Dir telefonieren. Ideal für den Fall, dass Du ohne Ton senden musst, oder aber der User über kein Mikrofon, oder keine Lautsprecher an seinem PC verfügt.

Dieses Feature kann man optional einrichten und muss bei dem jeweiligen Camportal separat beantragt und aktiviert werden. Die Schaltung der 0900er Rufnummer erfolgt so dann auf eine, von Dir vorab festgelegte Telefonnummer. Hierbei kann es sich um Deine Handynummer, aber auch um Deine Festnetznummer handeln. Du selbst kannst die 0900er Rufnummer zu jeder Tages- und Nachtzeit an- bzw. auszuschalten. D.h., wenn Du zum Beispiel Abends sendest, kannst Du Deine 0900er Chatrufnummer für die Zeit, in der Du online bist, aktivieren. Sobald Du dann mit dem Camen aufhörst, deaktivierst Du sie einfach. So ist gewährleistet, dass Dich kein User in einem ungünstigen Augenblick anrufen kann.

Und keine Angst, dem User wird ausschließlich die 0900er Chatrufnummer, über die er Dich kontaktieren kann, angezeigt. Deine dahinter geschaltete, private Telefonnumer wird natürlich nicht veröffentlicht! Du bleibst also auch hier absolut anonym.

Deine getragene Wäsche und andere Dinge verkaufen!

Auf einigen Livecam- und Amateurportalen kannst Du, zusätzlich zu Deinem eigentlichen Camprofil, einen „kleinen Shop“ einrichten. Hierüber kannst Du dann Deine getragene Wäsche und andere Dinge an Deine User verkaufen. Dieser „Wäscheshop“ wird automatisch in Dein Camprofil integriert und ist über dieses für die User einsehbar. Mittlerweile gibt es bereits einige Webseiten, die sich gänzlich auf diese Art des Verkaufens spezialisert haben und auf denen Du ebenfalls ein Profil mit Deinen „Angeboten“ einrichten kannst.

Es ist gar nicht mal so selten, dass ein User ein getragenes Höschen von Dir erwerben will. Ich garantiere Dir, Du wirst während Deiner Camsessions das ein oder andere Mal hierauf angesprochen werden. Und auf diese Weise kannst Du Dir einen netten Zusatzverdienst ermöglichen. Achte aber darauf, dass Du nicht das Teuerste vom Teuersten für wenig Geld „verscherbelst“! Es reicht vollkommen aus, wenn Du zum Beispiel bei KiK über Ebay günstig einige Wäschestücke kaufst, oder aber Deine ohnehin abgelegten Sachen nutzt. Zum Verkauf geeignet, sind vor allem BHs, jede Art von Höschen, Hotpants, Strumpfhosen, Strümpfe und ja, sogar getragene Schuhe!

Nicole
Nicole
info@camgirl-werden.com
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

>