Welche Fotos und Videoclips werden benötigt!

Eines vorab, bevor Du loslegen kannst, wirst Du nicht umhinkommen, ein kleines „Shooting“ durchzuführen. Es reicht nicht aus, lediglich 1-2 Fotos in Dein Camprofil hochzuladen. Auch hinsichtlich Qualität und Inhalt, Deiner Clips und Fotos, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, damit diese überhaupt auf den Camportalen freigeschaltet werden. Ein Schnappschuss, z.B. mit dem Handy, ist schon lange nicht mehr ausreichend!

Nachfolgend, anhand dreier Beispiele, einmal aufgeführt, welche Voraussetzungen Deine Fotos und Videoclips erfüllen müssen:

Fotos und Videoclips für Deine Galerien auf visit-x.

Das Camchatportal visit-x teilt seine Profilgalerien in drei Kategorien ein. In sogenannte Flirtbilder (FSK 0 – nur bekleidet, keine Erotik, keine Dessous o.ä.), zweitens in FSK 16 (maximal oben ohne ist erlaubt) und drittens in FSK 18 (alles ist erlaubt, Nacktfotos, die mehr zeigen, sind ausdrücklich erwünscht). Damit die entsprechende Profilgalerie von visit-x als „vollständig“ gewertet wird, mußt Du in jede dieser drei Profilgalerien mindestens 4 Fotos hochladen. Sobald alle drei Profilgalerien vollständig freigeschaltet sind, erhältst Du eine entsprechende Anzahl an Rankingpunkten. Die Anzahl Deiner Rankingpunkte beeinflussen Dein Profilranking auf visit-x. D.h. je mehr Rankingpunkte Du hast, umso weiter vorne wird Dein Camprofil gelistet und folglich, wirst Du von den Usern besser gefunden.

Alle Fotos, die Du in diese drei Galerien hochlädst, sollten im Querformat aufgenommen worden sein. Hochformatige Fotos müssen nach dem Hochladen erst noch ins Querformat zurechtgeschnitten werden. Und dies sieht bei hochformatigen Fotos meist nicht sehr schön aus, zu Mal dann die oberen und unteren Bildbereiche fehlen.

Weiterhin findest Du in Deinem visit-x – Camgirlprofil eine allgemeine Profilgalerie vor, auch „Fotoalbum“ genannt. In dieses Fotoalbum müssen mindestens 24 Fotos ( FSK 0 bis FSK 18) hochgeladen werden. Andernfalls wird die Galerie nicht freigeschaltet. Hast Du hier die zuvor genannte Mindestanzahl an Fotos hochgeladen und alle Fotos wurden aktiviert, erhältst Du weitere Rankingpunkte, die, wie bereits erwähnt, Dein Camgirlprofil besser in den Suchergebnissen und auf der Webseite von visit-x platzieren.

Gleiches gilt für den Begrüßungsclip, den Du als Camgirl auf visit-x unbedingt anfertigen solltest. Der Begrüßungsclip darf maximal 60 bis 90 Sekunden lang sein. In diesem solltest Du nicht zu viel nackte Haut zeigen (maximal oben ohne). 2-3 Begrüßungssätze, die an den User gerichtet sind, muss der Clip ebenfalls enthalten. Du kannst z.B. etwas über Dich erzählen, worauf Du stehst, was Dich dazu bewegt, vor der Cam zu sein, was Du vor der Cam zeigen möchtest und zu welchen Zeiten Dich der User hauptsächlich antreffen wird. Es darf keine Musik im Hintergrund zu hören sein, es sei denn, diese Musik ist gemafrei! Der Begrüßungslclip wertet Dein Camprofil ungemein auf und wird dem User immer dann angezeigt, sobald er Dein Profil aufruft.

Ein weiteres „Must-have“ ist der Hotclip. Dieser darf ebenfalls maximal nur 60 – 90 Sekunden lang sein. Hier bist Du bei dem was Du zeigst, absolut frei. Der Hotclip, wie der Name schon sagt, sollte sexy und erotisch aufgemacht sein. Sei es, dass Du Dich verführerisch auf dem Bett räkelst, oder aber einen kleinen Ausschnitt Deiner heißen Dildoshow zeigst! Je mehr nackte Haut zu sehen ist, desto besser und umso neugieriger wird der User auf Dich! Für den Hotclip erhältst Du auf visit-x selbstverständlich ebenfalls Rankingpunkte.

Zusätzlich bietet Dir visit-x die Möglichkeit, Bezahlgalerien für Fotos und Videos zu erstellen. Hierüber kannst Du ausgewählte erotische Fotosets und Videoclips von Dir verkaufen. Dies ist aber freiwillig und kein „Muss“. Beachte aber, dass der User für diese Fotos und Videoclips bezahlt und daher davon ausgeht, etwas mehr zu sehen zu bekommen. Viel nackte Haut, gegebenenfalls Toys usw. sind ein absolutes „Muss“ beim Anfertigen dieses Bildmaterials! Auch für das Einstellen von kostenpflichtigen Fotos und Videoclips gewährt Dir visit-x Rankingpunkte!

Welches Foto- und Videomaterial wird für live-strip benötigt?

Das Camportal live-strip schaltet Camprofile erst dann frei, wenn mindestens 4 Fotos im Querformat hochgeladen wurden. Diese dürfen maximal FSK 16 sein (also höchstens oben ohne) und Dein Gesicht muss auf allen Fotos gut zu sehen sein. Erst nach erfolgter Freischaltung Deines Camprofils kannst Du weitere Fotos (auch FSK 18) einstellen.

Je mehr Videoclips Du in Dein Camprofil hochlädst, desto besser wirst Du auf live-strip gelistet. Im Gegensatz zu visit-x, verteilt live-strip keine Rankingpunkte, sondern bewertet – hinsichtlich des Rankings – die Vollständigkeit Deines Profils, die Anzahl der hochgeladenen Videoclips und auch Deine Onlinezeiten.

Neben kostenlosen Vorschauclips und Vorschaufotos, kannst Du auf live-strip ebenfalls erotische Fotos und Videoclips über Dein Camprofil verkaufen. Zum Verkauf werden jedoch nur Fotos und Videos freigeschaltet, die FSK18 sind, oder aber einen Fetisch bedienen.

Foto- und Videomaterial für die Profilgalerien auf 777livecams.

Bei 777livecams mußt Du, während des Einrichtens Deines Camprofils, drei Vorschaufotos (FSK 16) hochladen. Im Anschluss daran muss weiterhin ein Fotoalbum mit mindestens 21 Fotos (FSK 0 bis FSK 18) erstellt werden. Erst wenn beide Galerien vollständig sind und die Qualität der Fotos der Prüfung durch 777livecams stand gehalten hat, wird Dein Camprofil zum Senden freigeschaltet. Ausreichende Qualität bedeutet hier – wobei dies für fast alle Camportale gilt – dass die Fotos nicht unscharf, verpixelt, zu klein, oder zu dunkel sein dürfen. Einige Camportale erlauben weiterhin keine Schwarz-Weiß-Fotos! Trifft eins dieser Negativmerkmale auf eines Deiner Fotos zu, wird es von vornherein abgelehnt und nicht aktiviert.

Auch auf 777livecams solltest Du mindestens 1-2 Videoclips hochladen. Je mehr, desto besser, da dies sich auf Deine Profilplatzierung auswirkt. Kostenpflichtige Verkaufsvideos hochzuladen ist erst dann möglich, wenn Du mindestens ein kostenloses (jugendfreies) Vorschauvideo auf 777livecams eingestellt hast.

Worauf muss ich bei meinen Fotos und Videoclips generell achten?

Deine Fotos dürfen nicht zu klein, zu unscharf, verpixelt oder zu dunkel sein. Die meisten Camportale setzen eine Mindestgröße von 1600 x 1200 Pixel, sowie das Querformat voraus. Also solltest Du von vornherein Fotos in dieser Größe anfertigen. Verkleinern kann man sie immer noch. So ist aber gewährleistet, dass Du alle Fotos auf allen Camportalen verwenden kannst, egal welche Größenvorgaben vorhanden sind.

Achte weiterhin darauf, dass im Hintergrund keine weiteren Personen oder Tiere zu sehen sind. Selbst abgebildete Stofftiere können dazu führen, dass Dein Foto nicht freigeschaltet wird. Ganz wichtig ist auch, darauf zu achten, dass der Hintergrund „aufgeräumt“ ist! Es ist immer ärgerlich, wenn man ein super Fotos von sich geschossen hat, dann aber feststellen muss, dass im Hintergrund ein voller Aschenbecher überquillt, leere Flaschen herumstehen, oder aber Klamotten herumfliegen. Einige Camportale, wie LiveJasmin, achten peinlichst auf solche Dinge und lehnen derartige Fotos von vornherein ab.

Nutze auf keinen Fall ein Handy oder eine Webcam, um die Fotos anzufertigen! Handy- und Webcamfotos werden so gut wie immer von den Camportalen abgelehnt, da diese nicht den festgelegten Qualitätsstandards entsprechen.

Solltest Du das Fotoshooting in Deiner Wohnung durchführen, so achte bitte darauf, dass die Räume, in denen Du shootest, hell genug sind. Schalte so viel Licht wie möglich an, selbst dann, wenn Du das Shooting tagsüber durchführst! So vermeidest Du, dass Deine Fotos unscharf werden, oder verpixeln.

Versuche, Dich beim Shooting möglichst natürlich zu geben. Wenn das Fotos zu gestellt ausschaut, merkt der User das sofort! Flirte mit der Kamera, als wäre sie ein heißer Typ, den Du unbedingt näher kennenlernen möchtest. Probiere verschiedene Posen aus, wechsel zwischendurch die Outfits, achte auf Deine Körperspannung. Hast Du einen großen Spiegel zur Verfügung, übe vorab das Posen ein wenig davor.

Gut kommen bei den Usern auch generell Fotos an, auf denen das ein oder andere Erotikspielzeug, gern auch „in Action“, zu sehen ist.

Die Fotos können im Nachhinein selbstverständlich bearbeitet werden, aber nur hinsichtlich Hautunreinheiten o.ä.. Vermeide beim Bearbeiten der Fotos das Hinzufügen von Sternchen, Blümchen, Rahmen usw., auch wenn es in Deinen Augen noch so schön ausschaut. Derart bearbeitete Bilder werden von den Camportalen nicht freigeschaltet!

Kleiner Tipp von mir, falls Du keinen Fotografen zur Hand hast, der mit Dir das Shooting durchführt, schau einmal, ob Du Kontakt zu einem Camgirl in Deiner näheren Umgebung herstellen kannst. Gegebenenfalls und bei gegenseitiger Symphatie könnt ihr Euch ja gegenseitig shooten. Wenn sich natürlich ein Freund, oder eine Freundin dazu bereit erklärt, umso besser!

Eine andere Möglichkeit wäre, Dich einmal auf www.model-kartei.de umzuschauen. Hier tummeln sich haufenweise Fotografen, die auch im Bereich „Aktfotografie“ tätig sind. Vielleicht findest Du hier einen Fotografen, der Dir zusagt, und mit dem Du ein kostenloses TfP Shooting durchführen kannst. Fahre zu einem solchen TfP Shooting nie allein, nimm immer einen Freund, oder eine Freundin mit! Sollte ein Fotograf dies nicht wollen, dann Vorsicht! Seriöse Fotografen haben damit kein Problem und begrüßen dies sogar!

Was ist ein TfP Shooting?

Unter einem TfP Shooting versteht man ein Fotoshooting auf Gegenseitigkeit. Übersetzt heißt TfP „Time for prints“. Sowohl das Model, als auch der Fotograf investieren lediglich die Zeit in das Shooting und bekommen dafür, sowohl Shootingerfahrung, als auch kostenlose Fotos zur freien Verfügung. Also weder der Fotograf, noch das Model werden bezahlt.

Gerade für Model-Einsteiger ist dies eine gute Möglichkeit, Shootingerfahrungen zu sammeln und gute Fotos zu erhalten. Die Fotografen haben im Gegenzug die Möglichkeit, ohne Zahlung eines Honorars, mit dem Model eigene Ideen umzusetzen.

TfP Shootings werden meist von sogenannten „Amateur-Fotografen“ und „Model-Einsteigern“ genutzt, aber auch unter den Profis ist dies eine beliebte Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln. Und auch unter den „Amateur-Fotografen“ befinden sich viele, die von der Qualität der angefertigten Fotos her bereits Profiniveau erreichen.

Wichtig dabei ist jedoch, darauf zu achten, dass beide etwas von dem Fotoshooting haben. Und vor allem, um Dich auch rechtlich abzusichern, bestehe auf einen Vertrag, in dem klar definiert ist, zu welchen Zwecken und über welchen Zeitraum die Fotos jeweils genutzt werden dürfen! Die Rechte an den Fotos müssen hier klar geregelt werden, um im Nachhinein Streitigkeiten zu vermeiden!

Personalausweisfotos und Altersverifikation

Bevor Dein Camprofil freigeschaltet wird und Du senden kannst, muss Du noch Deine Volljährigkeit bestätigen. Dies machst Du anhand zweier Fotos. Auf dem einen, musst Du die Vorderseite und auf dem anderen, die Rückseite Deines Personalausweises fotografieren. Ein drittes Foto, auf dem Du die Vorderseite Deines Personalausweises, rechts oder links neben Dein Gesicht hältst, ist ebenfalls anzufertigen. Der Personalausweis muss auf allen Fotos gut lesbar und Dein Gesicht gut zu erkennen sein. Alle drei Fotos müssen dann zwecks Altersverifikation auf dem Camportal hochgeladen werden. Diese sind jedoch nicht für Aussenstehende einsehbar, sondern dienen lediglich dazu, festzustellen, ob Du volljährig bist und ob es sich bei Dir wirklich um die Person handelt, die das Camprofil erstellt hat und auf den hochgeladenen Fotos und Videoclips zu sehen ist.

Nicole
Nicole
info@camgirl-werden.com
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

>