Deine Sicherheit geht vor! Diese Sicherheitstipps solltest Du als Camgirl beachten!

Kein Zweifel, der Job als Camgirl ist im Erotikbereich mit der sicherste Job überhaupt. Du arbeitest von zu Hause aus, musst keine Personen real treffen und auch die Camportale sind sehr darauf bedacht, Dich und Deine persönlichen Infos zu schützen. Doch auch an Dir liegt es, Deine Privatsphäre ausreichend zu schützen. Denn sicherlich möchtest Du nicht, dass plötzlich ein User vor Deiner Haustür steht!

Geoblocking für Dein Camprofil aktivieren!

Legst Du sehr viel Wert auf Anonymität und bietet Dir das Camportal, auf dem Du sendest, die Möglichkeit dazu, blockiere in Deinen Profileinstellungen diejenigen Länder oder Regionen, in denen Dein Camprofil nicht aufrufbar sein soll! Willst Du z.B. keine User aus Deutschland im Camchat haben, so blockiere Deutschland entsprechend in Deinen Einstellungen.

Lege Dir einen Künstlernamen zu!

Verwende in Deinen Camprofilen einen Künstlernamen, der in keiner Verbindung zu Deinem realen Namen steht!

Keine persönlichen Informationen an die User weitergeben!

Vermeide es ebenfalls, Details über Deinen Geburtstag, wo Du zur Schule gegangen bist, oder Informationen über Deine eigentliche Arbeit etc. preiszugeben. Niemanden haben diese persönlichen Details zu interessieren! Falls Dich jemand danach fragt, verweigere entweder die Auskunft, oder aber denke Dir etwas aus, das nicht den Tatsachen entspricht.

Bei letzterem solltest Du Dir jedoch Notizen über Dein „zweites Ich“ anlegen, damit Du nicht durcheinander kommst und verschiedene, nicht zusammenpassende Dinge erzählst. Schnell wird Dein Schwindel durchschaut und Du wirst von den Usern nicht mehr als glaubwürdig angesehen.

Veröffentliche auf Deinem Camprofil einen anderen Wohnort!

Falls Du eine andere Stadt als Wohnort angibst, so versuche Dir vorab etwas Wissen über diese Stadt anzueignen. Nichts ist peinlicher, als ein User aus dieser Stadt, der Deinen Camchat betritt und plötzlich von Dingen aus „Deiner“ Stadt erzählt, die Dir absolut nichts sagen.

Schalte das Standort (Geotagging) – Feature in Deiner Kamera aus!

Fast alle neueren Kameras und auch Handys speichern Standortinformationen in den Metadaten der aufgenommenen Fotos und Videos ab. Diese lassen sich sehr leicht von Dritten auslesen, so dass es möglich ist, über die entsprechenden Daten an Deine Adresse zu gelangen!

Aus diesem Grund ist es ein absolutes Muss, das Geotagging in Deiner Kamera bzw. Deinem Smartphone zu deaktivieren. Wie Du hier genau vorgehen musst, ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Schau in Deine Bedienungsanleitung, suche nach dem Stichwort „Geotagging“ und Du wirst garantiert die entsprechenden Informationen zur Deaktivierung finden. Auch Google kann Dir diesbezüglich bestimmt weiterhelfen.

Dein Wohnort / Standort in den Social Media Netzwerken!

Achte auch hier darauf, dass Du in den Profilen Deiner Social Media Netzwerke nicht Deinen richtigen Wohnort angibst. Du kannst gerne privat einen Facebookaccount verwenden, nutze diesen aber nicht für Deinen Camgirljob! Richte Dir hierzu einen separaten, beruflichen Facebookaccount ein! Beachte aber, dass die beiden Accounts nicht miteinander verknüpft sind. Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Social Media Netzwerke, wie Twitter, Pinterest, Tumblr usw..

Verschiedene Emailadressen verwenden, private und berufliche Emails trennen!

Nutze für Deine privaten Belange eine andere Emailadresse, als für Deine beruflichen. Richte Dir für Deinen Camgirljob gegebenenfalls eine neue Emailadresse ein und verwende auch nur diese für Deinen Job.

Beantrage ein Postfach für Deinen Job!

Gerade für den Fall, dass Du auch getragene Wäsche oder sonstige Dinge über Deine Camprofile verkaufst, richte Dir unbedingt ein eigenes Postfach in einem Postamt ein! Dieses Postamt kann sich auch in der nächstgrößeren Stadt befinden und muss nicht in Deinem Wohnort sein! Verwende niemals Deine richtige Adresse als Absender, wenn Du einen verkauften Artikel an einen User versendest. Nutze hierzu die Anschrift Deines Postfaches.

Ein Postfach zu beantragen ist relativ schnell erledigt und auch nicht sehr teuer. Die jährlichen Mietkosten betragen gerade einmal 19,90 € inkl. Mehrwertsteuer. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Du kannst das Postfach auch online beantragen!

Amazonwunschlisten in Deinem Camprofil!

Falls Du eine Amazonwunschliste in Deinem Profil veröffentlichst, gehe hier genauso sorgsam vor. Hinterlege bei Amazon als Lieferadresse lediglich Deine Postfachadresse. Denn es ist für jemand Dritten, der Dir etwas über Deine Amazonwunschliste kauft, ziemlich leicht, die Lieferanschrift herauszufinden.

Er muss lediglich den Amazonkundendienst kontaktieren, angeben, dass der von ihm gekaufte Artikel noch nicht angekommen ist, und nachzufragen, wo dieser denn bleibt bzw. an welche Adresse er versendet wurde. Meist gibt der Kundenservice diese Informationen bereitwillig heraus, zu Mal der User ja der Käufer und der Kundendienst sich der Brisanz dieser Auskunft gar nicht bewusst ist.

Ohnehin ist es sicherer, anstatt eine Amazonwunschliste zu veröffentlichen, von Usern Amazongeschenkgutscheine geschenkt zu bekommen.

Keine, von Usern zugesandte Links öffnen!

Öffne keine Links, die Dir ein User über den Chat oder per Mail zusendet. Du weißt nie, ob sich über einen derartigen Link nicht Schadsoftware auf Deinem Rechner installiert, die Dich ausspionieren soll, oder im schlimmsten Fall gar Deinen Rechner zerstört.

Achte darauf, was Du in Deine PC-Tastatur eingibst, während Du vor der Cam sitzt!

Platziere Deine Tastatur so, dass sie möglichst nicht im Sichtfeld Deiner Webcam zu sehen ist. Falls dies nicht möglich ist, dann achte darauf, dass man nicht erkennen kann, auf welchen Tasten Du tippst. Schnell loggst Du Dich während der Camsession mal in Deinen Emailaccount ein, während der User Deinen Livestream aufgenommen hat. Nun braucht er diesen lediglich zu vergrößern, in Zeitlupe abzuspielen und schon gelangt er an Deine Emailadresse nebst Passwort.

Und last, but not least, achte auch auf Deine körperliche Gesundheit!

Du bist der Chef vor der Cam! D.h. Du hast das alleinige Recht zu bestimmen, was Du vor der Cam machst, oder auch nicht. Lasse Dich zu nichts drängen, schon gar nicht, wenn es Dir nicht gefällt, oder aber körperliche Schäden zufügen kann. Ein klares und bestimmtes „Nein“ aus Deinem Mund setzt hier die Grenze!

Nicole
Nicole
info@camgirl-werden.com
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

>