Wähle den richtigen „Künstlername“ für Deinen Camgirl Job, denn er ist Dein „Markenzeichen“!

Wähle den richtigen Camgirl Namen!

Kommen wir zu einem Thema, das oft vernachlässigt wird, obwohl es gar nicht mal so unwichtig ist. Dein Künstlername! Nimm Dir ausreichend zeit, den für Dich passenden „Künstlernamen“ zu finden. Ein einmal gewählter Camgirlname kann nur schwer wieder geändert werden, auf einigen Camportalen und Amateurcommunities ist es teilweise gar nicht mehr möglich.

Dein Camgirlname ist sozusagen Dein „Aushängeschild“, unter dem Dich die User in Zukunft kennen, „lieben“ und auch suchen werden! Dementsprechend ist es sehr wichtig, hier mit Ruhe und Bedacht heranzugehen.

Nachfolgend ein paar Tipps zur richtigen Namenswahl:

Künstlernamen wie „SexyLady“ oder „HeisseBlondine“, hören sich zwar ganz gut an, sind aber im Endeffekt nicht wirklich geeignet und viel zu allgemein gehalten.

Der Name sollte Dir „Persönlichkeit“ verleihen und einzigartig sein. Suche Dir zuallererst einen Vornamen aus. Damit kannst Du schon mal nichts falsch machen. Deinen eigenen Vornamen zu verwenden, solltest Du jedoch tunlichst vermeiden. 

Ideal ist ein möglichst kurzer Vorname und er ist auch leicht zu merken. Daher „übertreibe es“ bei der Auswahl eines passenden Vornamen nicht. Behalte auch immer im Hinterkopf, dass User gegebenenfalls nach Dir googlen werden, oder Deinen Namen in die Suchfunktion der Camportale eingeben werden, um Dich zu finden. Daher sollte Dein Camgirl Name leicht zu schreiben sein, bei schwierigen Namen schleichen sich andernfalls leicht Tippfehler ein und die User finden Dich letztendlich nicht.

Eine Kombination aus Vornamen und Nachnamen ist perfekt für Deinen Camgirlnamen!

Vielleicht hast Du Dir in Deiner Jugend einen anderen Vornamen gewünscht und Deine Eltern heimlich „verflucht“, warum sie ausgerechnet einen derart peinlichen Namen für Dich ausgesucht haben?! Hattest Du da vielleicht schon einen Lieblingsvornamen, der Dir im Kopf herum schwebte? Perfekt! Du den ersten Teil Deines Künstlernamens gefunden!

Suche ‘Dir nun einen passenden „Nachnamen“ aus. Viele bekannte Camgirls und Erotikstars verwenden für ihren Künstlernamen eine Kombination aus Vornamen und Nachnamen. Einige Beispiele gefällig? Bettie Ballhaus, Biggi Bardot, Lexy Roxx, Mareike Fox usw.. Diese Namenskombinationen, also „Vorname“ und „Nachname“, wirken nach außen hin nicht nur professioneller, sondern haben noch etwas ganz entscheidendes: Persönlichkeit und Wiedererkennungswert!

Vergiss bei Deiner Namenssuche aber nicht , dass Du ein Camgirl Pseudonym suchst und keinen Allerweltsnamen. Achte also darauf, dass er sexy klingt! Künstlernamen wie „Anneliese Brotbäcker“ oder „Margarete Teichbauer“ sind hier verständlicherweise  vollkommen fehl am Platz. Im normalen Leben vollkommen geeignet, taugen sich als Camgirlnamen nicht wirklich.

Onlinetools, die Dir helfen, einen geeigneten Camgirlnamen zu finden!

Ein schönes Tool um Namenskombinationen zu generieren, ist der Random Name Generator. Dieser arbeitet zwar nur mit englischen Namen, aber das sollte nicht das Problem sein. Bei meinem Test “spuckte” mir der Random Name Generator adhoc folgende Namenskombinationen aus:

  • Tamara Hunter
  • Janet Black
  • Leona Sanders
  • Dana Love
  • Penny Miles
  • Mona Cross
  • Vera Patton
  • Eva Rose
  • Sarah Moss
  • May Cox

Wie ich finde, sehr erotische Künstlernamen und als Camgirlnamen sicherlich mehr als geeignet.

Dein Camgirlname sollte einmalig und nicht bereits vergeben sein!

Achte darauf, dass der von Dir favorisierte Künstlername noch nicht vergeben ist. Dies läßt sich meist sehr schnell herausfinden, in dem Du einmal nach Deinem Wunschnamen googelst. Prüfe gleichzeitig auch, ob der entsprechende Domainname noch frei ist. Hier sind vor allem die Domainendungen „.com“, „.net“ und gegebenenfalls „.de“ wichtig. Denn man weiß ja nie, wie professionell Du Deinen neuen Job als Camgirl zukünftig einmal ausüben wirst. Eventuell benötigst Du dann eine eigene Webseite und wenn Du dann schon die passende Domain dazu hast, ist alles in Butter! Gerade dann, wenn Du einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hast, gehen findige Webmaster gerne mal hin und registrieren freie Domains mit Deinem Künstlernamen. Sie machen dann über diese Domains “Werbung” mit Deinem Namen, generieren auf diese Weise neue User, die zum Beispiel über Google nach Dir suchten und so auf die Seite gelangt sind. Nur, Du selbst hast dann davon gar nichts, obwohl mit Deinem Künstlernamen Werbung gemacht wurde.

Prüfe im Anschluss daran, ob “Dein Camgirlname” noch auf den Social Media Plattformen, wie  Instagramm, Facebook, Twitter etc. verfügbar ist, um dort entsprechende Social Media Accounts anzulegen. Selbst wenn Du zu Beginn nicht beabsichtigst, Social Media Accounts zu betreiben, registriere Dich dort dennoch. So hast Du Deinen Künstlernamen auf jeden Fall schon einmal dort geblockt und er kann nicht von Dritten registriert werden. Und wer weiss, was die Zukunft noch bringen mag. Vielleicht musst Du Dich ja doch irgendwann einmal dort herumtreiben, um Dich mit Deiner „Fangemeinde“ austauschen zu können.

Eine Namensprüfung hinsichtlich diverser Social Media Plattformen, kannst Du relativ leicht über das folgende Tool durchführen: namechk.com

Alles geprüft, frei und noch verfügbar? Gratuliere! Du hast “Deinen Camgirlnamen” gefunden!

5 652 Bewertungen
Beitrags - Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
0
Ich freue mich über Deine Fragen oder Anregungen! Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen!x
()
x
Scroll to Top
error: HINWEIS: Der Inhalt meiner Webseite ist geschützt! Jede unerlaubte Vervielfätigung wird zur Anzeige gebracht!
Send this to a friend