Wähle den richtigen „Künstlername“ für Deinen Camgirl Job, denn er ist Dein „Markenzeichen“!

Nimm Dir ein wenig Zeit, den passenden „Künstlernamen“ für Dich zu finden und überstürze es nicht. Ein einmal gewählter Camgirlname kann auf einigen Camportalen bzw. Amateurcommunities nur schwer wieder geändert werden, teilweise ist es gar nicht möglich.

Dementsprechend ist es sehr wichtig, hier mit Bedacht heranzugehen. Zu Mal Dein Camgirlname auch Deine „Marke“ ist, unter der Dich die User in Zukunft kennen, „lieben“ und auch suchen werden!

Nachfolgend ein paar Tipps zur richtigen Namenswahl:

Verwende einen Namen, bestehend aus „Vornamen“ und „Nachnamen“!

Deinen Camgirlnamen darfst Du nicht zu allgemein halten. Künstlernamen wie „SexyLady“ oder „HeisseBlondine“, hören sich zwar ganz gut an, sind aber im Endeffekt nicht wirklich geeignet.

Zum einen fehlt dem Namen die „Persönlichkeit“, zum anderen sind auf einigen Camportalen allgemein gehaltene Camgirlnamen nicht erlaubt.

Suche Dir einen Künstlernamen aus, der einen Vornamen in sich trägt. Damit kannst Du schon mal nichts falsch machen. Vermeide aber, Deinen eigenen Vornamen zu verwenden.

Ideal ist es, wenn der Vorname möglichst kurz gehalten und leicht zu merken bzw. zu schreiben ist, also „übertreibe es“ bei der Auswahl Deines Vornamens nicht! Denke immer daran, die User, die später einmal nach Dir suchen werden, sollen Dich unter diesem Namen finden und ihn auch problemlos schreiben können. Lcicht schleichen sich bei schwierigen Namen Tippfehler ein und der User findet Dich nicht, oder aber erst nach längerem Suchen.

Davon einmal abgesehen und wie bereits angesprochen, schalten einige Camportale nur Camgirlnamen frei, die mindestens einen Vornamen beinhalten. Und Du möchtest doch sicherlich auf jedem Camportal den gleichen Camgirlnamen verwenden und nicht unter zig verschiedenen Namen angemeldet sein.

Beachte auch, die meisten User sind auf mehreren Camportalen unterwegs. Hat ein User Dich auf einem Camportal kennen- und schätzen gelernt, wird er Dich garantiert, unter dem ihm bekannten Camgirlnamen, auch auf anderen Camportalen suchen. Nur, wie soll er Dich finden, wenn Du auf jedem Camportal einen anderen Camgirlnamen verwendest?!

Suche einen Camgirlnamen, der zu Dir passt und der Dir auch gefällt!

Vielleicht hast Du Dir in Deiner Jugend schon mal einen anderen Vornamen gewünscht und Deine Eltern immer „verflucht“, warum sie Dich ausgerechnet mit Deinem jetzigen Namen bedacht haben. Schwebte Dir da vielleicht schon ein Lieblingsvorname im Kopf herum? Bingo! Schon hast Du den ersten Teil Deines Künstlernamens gefunden. Dieser hat zusätzlich den Vorteil, dass er Dir gefällt und Du Dich mit ihm identifizieren kannst.

Suche nun einen passenden „Nachnamen“ aus. Viele bekannte Camgirls und Pornostars verwenden sowohl einen Vornamen, als auch einen Nachnamen in ihrem Künstlernamen. Einige Beispiele gefällig? Biggi Bardot, Anny Aurora, Lexy Roxx, Mareike Fox usw.. Namenskombinationen, also aus „Vorname“ und „Nachname“ hören sich auf jeden Fall besser und professioneller an, als „SexyTina“ oder „HotAnna“. Und Persönlichkeit haben sie auch…

Auf jeden Fall muss Dein Camgirlname sexy klingen!

Achte darauf, dass Dein Camgirlname sexy klingt! Namen wie „Anneliese Brotbäcker“ oder „Margarete Teichbauer“ sind hier vollkommen fehl am Platz. Nichts gegen Personen, die so heißen, aber als Camgirlname taugt ein solcher Name wahrlich nicht.

Wähle einen Namen, der leicht zu merken ist!

Schwer auszusprechende bzw. zu schreibende Namen sind nicht von Vorteil. Kann sich der User Deinen Camgirlnamen nicht merken, wird er Schwierigkeiten haben, nach Dir zu suchen. Sei es direkt auf den Camportalen, über Google, oder an anderer Stelle. Vermeide ebenfalls Namen, die anfällig für Tippfehler sind.

Tool um einen geeigneten Camgirlnamen zu finden!

Ein schönes Tool um Namenskombinationen zu generieren, ist der Random Name Generator. Dieser arbeitet zwar nur mit englischen Namen, aber das sollte kein Problem darstellen. Zu Mal für den Fall, dass Du auch auf internationalen Camportalen senden möchtest.

Hier 10 Beispiele, die mir der Random Name Generator ausgespuckt hat:

  • Tamara Hunter
  • Janet Black
  • Leona Sanders
  • Dana Love
  • Penny Miles
  • Mona Cross
  • Vera Patton
  • Eva Rose
  • Sarah Moss
  • May Cox

Ich finde, diese Beispielnamen hören sich doch schon ganz gut an, oder nicht?!

Dein Camgirlname sollte nicht bereits von einem anderen Girl belegt sein!

Achte darauf, dass Dein Name nicht bereits von einem anderen Girl verwendet wird! Meist lässt sich dies sehr schnell herausfinden, in dem Du Deinen Wunschnamen einmal googelst. Prüfe auch, ob der entsprechende Domainname noch frei ist, achte hier vor allem auf die Domainendungen „.com“, „.net“ und gegebenenfalls „.de“. Du weißt ja nicht, wie professionell Du Deinen Job in Zukunft einmal ausüben wirst und eventuell benötigst Du dann eine eigene Webseite.

Prüfe anschließend, ob Dein Camgirlname nicht bereits auf Facebook, Twitter, Pinterest etc. vorhanden ist. In der heutigen Zeit ist Social Media nicht mehr wegzudenken. Zu gegebener Zeit, wirst Du auch hier Deine eigenen Accounts erstellen müssen, um Dich mit Deiner „Fangemeinde“ austauschen zu können und Deinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Die Namensprüfung auf den Social Media Plattformen kannst Du relativ leicht über das folgende Tool durchführen: namechk.com

Alles noch frei und verfügbar? Prima! Dann hast Du Deinen „Camgirlnamen“ gefunden!

Nicole
Nicole
info@camgirl-werden.com
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben

>