Anonym als Webcamgirl oder Chatterin arbeiten!

Immer wieder werde ich gefragt, ob man auch anonym als Camgirl arbeiten kann. Nicht jeder besitzt ein persönliches oder berufliches Umfeld, das mit dieser Art des Geldverdienens umgehen kann. Meine Antwort lautet dann immer, „Ja, das ist machbar!“

Lediglich einige persönliche Angaben, musst Du bei Deiner Anmeldung auf den Cam Portalen tätigen.

Vornweg, einige persönliche Angaben musst Du immer bei Deiner Anmeldung auf den Camportalen tätigen. Egal, ob es sich dabei um deutschsprachige, oder internationale Portale handelt. Zu diesen Angaben zählen Dein realer Name, Deine Anschrift, Geburtsdatum und auch Deine Bankverbindung. Weiterhin musst Du meist die Vorderseite Deines Personalausweises hochladen, damit die Portalbetreiber unter anderem Deine Volljährigkeit prüfen können. Dies ist gesetzlich in allen Ländern vorgeschrieben.

Die Angabe der Bankverbindung ist notwendig, da Du sicherlich Deine Provisionen ausgezahlt bekommen möchtest. Denn wer arbeitet schon gerne umsonst. Die Auszahlung geschieht meist per Banküberweisung, einige Portale und Communities bieten auch andere Auszahlungsmöglichkeiten an, auf die ich aber an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte, da es den Rahmen sprengen würde. Deine Adresse ist notwendig, da die von den Portalen angefertigten Provisionsabrechnungen auf Deinen Namen und Deine Anschrift ausgestellt werden. Und ohne Abrechnung, gibt es auch kein Geld. Du siehst, alle Angaben erfüllen einen Zweck.

Heutzutage wirst Du keine seriöse Camseite finden, die nicht auf diese Angabe besteht. Und seriös sollte es schon zugehen, oder?! Stell` Dir einmal vor, Du arbeitest einen ganzen Monat lang vor der Cam und erhältst dann kein Geld, da Du auf einen unseriösen Anbieter hereingefallen bist. Dann doch lieber auf Nummer sicher gehen!

Welche Angaben die User in Deinem Camprofil wirklich sehen können.

Du musst Dir aber keine Sorgen machen, Deine persönlichen Angaben werden Dritten nicht zugänglich gemacht. In Deinem Chatprofil, über das Du später auf den Camseiten aktiv sein wirst, kannst Du selbstverständlich abweichende Angaben machen. Nicht nur, dass Du hier unter einem Künstlernamen, also Deinem Camgirlnamen aktiv bist, auch Deine Angaben zu Alter, Wohnort usw. müssen nicht 100%ig den Tatsachen entsprechen.

Zu Deinem persönlichen Schutz und um so Deine Anonymität zu wahren, kannst Du Dich auf Deinem Camprofil gerne ein wenig jünger, oder älter machen. Auch ist es Dir meist erlaubt, dort einen Wohnort anzugeben, der nicht Deinem tatsächlichen Wohnort entspricht. Klasse ist es natürlich, wenn Du Dich dann noch in Deinem Wunschwohnort ein wenig auskennst. Für den Fall, dass ein User aus genau diesem Ort Deinen Chat betritt. Nichts ist peinlicher, als dass der User durch gezieltes Fragen feststellt, dass Du bei der Wohnortangabe ein wenig geflunkert hast.

Noch einfacher ist es natürlich, wenn Du lediglich die ersten beiden Ziffern einer Postleitzahl angeben musst. Diese Möglichkeit wird auch von vielen Portalen angeboten. Jetzt kann der User erst recht nicht nachvollziehen, aus welcher Stadt Du kommst.

Daneben wird lediglich noch Dein Aussehen, Deine Vorlieben usw. abgefragt und auf Deinem Chatprofil angezeigt. Also im Grunde alles ganz easy!

Wie kannst Du aber verhindern, dass Dich nicht doch noch ein User im Chat, oder auf Deinen Fotos und Videoclips erkennt ? Wie kannst Du sicherstellen, dass Du generell anonym bleibst? „Gesicht verbergen“, „Maske tragen“, „Perücke aufsetzen“ oder „stark schminken“?

Vor allem, wenn man dem Job als Camgirl nur nebenher nachgehen möchte, um zum Beispiel die Haushaltskasse aufzustocken, oder für den nächsten Urlaub zu sparen, ist man tunlichst darauf bedacht, anonym zu bleiben.

Eine 100%ige Sicherheit gibt es jedoch nicht, dass man vielleicht doch von jemandem entdeckt wird. Es gibt aber Möglichkeiten, diese „Gefahr“ auf ein Minimum zu reduzieren. Und glaube mir, wenn ich Dir sage, bislang ist es mir noch nie zu Ohren gekommen, dass jemand bei der Arbeit als Webcamgirl ungewollt entdeckt wurde. Ganz nebenbei, selbst wenn dies passiert, müsste sich derjenige, der Dich „gefunden“ hat, Fragen lassen, was gerade er auf dem Amateurportal zu suchen hat. Und das könnt für ihn peinlich werden… Aber das ist ein anderes Thema! 😉

Um anonym zu bleiben, kannst Du unter anderem folgende Vorkehrungen treffen: Das „Gesicht verstecken“, eine „Maske tragen“, eine „Perücke aufsetzen“, oder aber „stark schminken“. Die ersten beiden Vorschläge können jedoch dazu führen, dass erheblich weniger User Deinen Livechat aufsuchen werden.

User bevorzugen Webcamgirls, die vor der Cam ihr Gesicht zeigen!

Warum das so ist? Nun, der Großteil der User, die sich heutzutage auf den Camportalen tummeln, ist mittlerweile sehr verwöhnt. Sie suchen meist diejenigen Camchats auf, in denen das Girl sein Gesicht zeigt! Es gehört für sie einfach zum Gesamtbild dazu. Klar, ein sexy Körper ist schön anzusehen, aber ohne das dazugehörige Lächeln, die strahlenden Augen, oder ein Gesicht in Ekstase fehlt doch etwas ganz Entscheidendes.

Daher wirst Du kaum ein professionelles Camgirl finden, das mit Maske sendet, oder ihr Gesicht nicht zeigt. Hingegen wirst Du dies bei Mädels vermehrt vorfinden, die diesem Job nur nebenberuflich nachgehen.

Nicht jedes Camportal gestattet es, dass Du Dein Gesicht verbirgst!

Einige Camportale und Amateurcommunities, darunter auch live-strip, gestatten es leider nicht, dass Du auf Deinen Fotos und Videos Dein Gesicht verbirgst. Lädtst Du entsprechendes Bildmaterial hoch, wird dieses von vornherein abgelehnt und erst gar nicht freigeschaltet.

Aber es geht auch anders. So zum Beispiel bei der deutschsprachigen Amateurcommunity Big7. Hier musst Du Dein Gesicht weder auf Fotos, in Videoclips, oder vor der Webcam zeigen. Hinzu kommt, dass Big7 neben dem klassischen Camchat einen reinen Nachrichtenchat anbietet. Das bedeutet für Dich, Du musst nicht mit der Webcam online gehen, sondern kannst Dein Geld auch ganz easy, nur durch Versenden von Textnachrichten, verdienen.

Weitere Infos zur Amateurcommunity Big7, kannst Du Dir über den folgenden Link anschauen: Anonym auf Big7 als Chatterin oder Webcamgirl arbeiten!

Geoblocking – Als Camgirl auf internationalen Camportalen senden.

Es gibt eine weitere, recht gute Möglicheit, seine Anonymität zu wahren. Sie ist jedoch Camgirls vorbehalten, die mindestens ansatzweise über Grundkenntisse der englischen Sprache verfügen: Das Senden auf internationalen Camportalen. An dieser stelle möchte ich einmal Chaturbate oder LiveJasmin nennen.

Auf beiden Plattformen kannst Du über das sogenannte Geoblocking ganze Städte, Regionen, oder Länder blockieren. Das bedeutet zum Beispiel, User aus diesen Ländern können weder Dein Camprofil aufrufen, noch Deinen Chat betreten. So kannst Du für Dein Camprofil „Deutschland“ sperren und kein User aus Deutschland kann Dein Profil mehr einsehen, oder mit Dir in Kontakt treten. Dein Camprofil ist somit unsichtbar für deutsche User geworden.

Und was die englischen Grundkenntisse betrifft, musst Du eigentlich keine Panik haben! Dein vorhandenes Schulenglisch reicht hier vollkommen aus. Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass Dein Englisch ohnehin besser wird und auch die Chats flüssiger von der Hand gehen. Also nur Mut! Und ganz nebenbei, viele User auf internationalen Camseiten sprechen selbst nur gebrochen Englisch.

Nimm` Dir meinen folgenden Ratschlag zu Herzen!

Grundsätzlich ist die optimale Lösung, einfach dazu zu stehen, dass man als Cammodel arbeitet. Nur dann wirst Du in diesem Job aufgehen und sich mit der Zeit der Erfolg einstellen! Jedes Mal mit einem unguten Gefühl online zu gehen, da Du befürchten musst, entdeckt zu werden, hindert Dich nur bei der Arbeit und macht auch keinen Spaß. Das führt dann dazu, dass Du schnell die Lust am Camgirljob verlieren wirst. Davon einmal abgesehen, wird der User es Dir schnell anmerken, wenn Du nicht locker bei der Sache bist. Und schon ist er wieder weg…

Letztendlich musst Du für Dich selbst entscheiden, wie viel Du von Dir zeigst und wie anonym Du dabei bleiben möchtest. Ist dieser Job nur ein Nebenjob für Dich, dann kannst Du ihn problemlos anonym ausführen. Ist er mehr für Dich und Du willst das Ganze professioneller aufziehen, musst Du Gesicht zeigen. Andernfalls wirst Du, wie ich bereits erwähnt habe, keinen Erfolg haben.

Schlaf ein paar Tage darüber und entscheide dann, wie viel Platz der Job als Camgirl in Deinem Leben einnehmen soll! Ich bin mir sicher, Du wirst die richtige Entscheidung schon treffen!

Nicole
Nicole
info@camgirl-werden.com
2 Kommentare
  • Avatar
    Lara
    Posted at 15:45h, 25 April Antworten

    Hey, ich fand das schon immer interessant aber hab mich nie richtig getraut.
    Auf den Seiten dafür ist auch nie richtig eine beschreibung ob und wie man da anonym bleiben kann.
    danke für die Tipps!!!
    Ich hab da nur noch eine frage zu, muss ich sowas meinem Arbeitgeber erzählen, also wie einen Nebenjob?

    • Nicole
      Nicole
      Posted at 21:45h, 27 April Antworten

      Hallo Lara,

      ich denke schon, dass man sich mit diesem Job ein schönes, zusätzliches Einkommen zulegen kann. Also als Nebenjob bzw. für die Heimarbeit ist es eigentlich wie geschaffen. Und klar haben fast alle am Anfang Bammel davor. Das ist ganz normal und da bist Du nicht die Einzige. 🙂 Klasse, dass Du Dich wenigstens einmal herantrauen magst. So kannst Du wenigstens für Dich selbst abschätzen, ob der Camgirljob etwas für Dich ist, oder eher nicht.

      Nun zu Deiner Frage. Also Rechtsberatung kann und darf ich hier natürlich nicht geben. 😉 Gebe auch keine rechtsverbindliche Auskunft, sondern nur das, was ich so gehört habe bzw. meine. Soweit ich weiß, hat der Arbeitgeber kein Recht darauf, von vornherein zu erfahren, ob Du einem Nebenjob hast, oder nicht.

      Du solltest auf jeden Fall einmal in Deinen Arbeitsvertag schauen, ob dort diesbezüglich etwas drin steht. In dem Fall musst Du Dich natürlich danach richten. Falls der Arbeitgeber generell Heimarbeit bzw. Nebenjobs nicht ausschließt, aber informiert sein möchte, kannst Du ja immer noch angeben, dass Du im Onlinemarketing arbeitest, oder aber für Webmaster Texte schreibst usw.. Du musst ihm ja nicht auf die Nase binden, dass Du als Webcamgirl tätig bist. Das hat ja keinen zu interessieren. Wobei mit offenen Karten spielen, immer besser ist. Aber das musst Du abschätzen, wie Du hier vorgehst und wie Du Deinen Arbeitgeber einschätzt.

      Falls Du darüberhinaus noch Fragen hast, oder „Starthilfe“ benötigst, sag gerne Bescheid! Ich helfe dann natürlich weiter!

      Bis dahin!

      LG
      Deine Nicole

Kommentar schreiben

>